Institut

Studium

Forschung


 

Ergänzungen und Alternativen

  • Auslandsaufenthalt

    Jedes Studium wird durch einen Aufenthalt als Gast an einer ausländischen Hochschule bereichert. Ein solches Auslandsjahr (oder -semester) dient nicht nur der Vertiefung der Sprachkenntnisse, sondern erweitert ganz allgemein den Erfahrungshorizont. Darüber hinaus ergibt sich oft die Gelegenheit, wichtige berufliche und persönliche Kontakte zu knüpfen oder Kenntnisse auf Spezialgebieten zu erwerben, die an der Heimat-Hochschule weniger stark vertreten sind. Als Zeitpunkt ist allgemein das Hauptstudium zu empfehlen, also frühestens das 5. Semester, weil sich die Studienplatzwahl (auch) an fachlichen Neigungen und Interessen orientieren sollte, die vorher nicht immer voll ausgeprägt sind. Das IMS unterhält enge Beziehungen zu mehreren Informatik- und Linguistik-Instituten in Europa und Amerika und kann bei der Herstellung erster Kontakte sowie bei der Vermittlung von Stipendien (ERASMUS, DAAD, etc.) und Studienplätzen behilflich sein. Übrigens: die an der ausländischen Hochschule erbrachten Leistungen lassen sich in der Regel auch für das Diplom-Studium anerkennen.

 

  • Praktikum

    Die Prüfungsordnung sieht zwar kein obligatorisches (Industrie-)Praktikum vor, aber Erfahrungen als WerkstudentIn, PraktikantIn oder Hilfskraft in einem Softwarebetrieb, einem Verlag oder einem universitären Forschungsprojekt bilden zweifellos eine wichtige Bereicherung des Studiums und dienen nicht zuletzt der Vorbereitung auf das spätere Berufsleben. Bei der Vermittlung entsprechender Industriekontakte ist das IMS gerne behilflich.

 

  • Alternativen

    Computerlinguistische Kurse und Inhalte können in Stuttgart - außer im Diplomstudiengang Linguistik - auch in den Linguistik-Magisterstudiengängen sowie vor allem im Rahmen des Informatik-Studiums gewählt werden, das die Computerlinguistik als mögliches Nebenfach vorsieht. Weitere Informationen zu diesenAlternativen erhält man bei den zuständigen StudienberaterInnen. Schließlich bietet auch das Seminar für Sprachwissenschaft (SfS) der Universität Tübingen mit dem (Magister-)Studiengang Allgemeine Sprachwissenschaft und dessen Nebenfächern ein Programm an, das dem Stuttgarter Diplom-Studiengang in vielerlei Hinsicht ähnelt; Seminarscheine werden in der Regel gegenseitig anerkannt.