Zum Seitenanfang

Das Projekt CLARIN-D hat das Ziel eine Forschungsdateninfrastruktur für die Geistes- und Sozialwissenschaften aufzubauen, die Forschende beim Auffinden, Aufbewahren und Auswerten von Daten unterstützt. Das IMS ist ein offiziell zertifiziertes CLARIN Zentrum des Typs B und betreibt ein in das Virtual Language Observatory (VLO) integriertes Datenrepositorium, das den Richtlinien des Data Seal of Approval (2018 umbenannt: Core Trust Seal) entspricht.

CLARIN-D ist Teil der paneuropäischen CLARIN-Initiative. Seit dem Abschluss der Vorbereitungsphase (2008–2010, noch unter dem Namen D-SPIN) und der Implementierungsphase (2011–2015) befindet sich CLARIN-D gemeinsam mit seinen europäischen Schwesterprojekten in der Ausbauphase (2015–2020). CLARIN-D wird durch das BMBF und einige Bundesländer gefördert.

Weitere Informationen zu unserem Repositorium finden Sie auf unserer Repositoriumsseite, mehr Information zum Projekt CLARIN-D finden Sie auf der offiziellen CLARIN-D Webseite.

Demo: Probieren Sie unsere Webanwendungen Textual Emigration Analysis (TEA) (Tutorial) und DINGLER Termvergleich!

Kontakt: Bei Fragen hilft Ihnen das Team des Stuttgarter CLARIN-D Zentrums gerne weiter.

CLARIN Centre B logo 
DSA logo 2010 DSA Logo 2017 CoreTrust Logo 2019


Mitarbeiter

Momentan:

Ehemalige Mitarbeiter:

Das CLARIN-D Zentrum am IMS wird von Prof. Dr. Jonas Kuhn geleitet.

Ressourcen

Alle vom CLARIN-D Zentrum am IMS bereitgestellten Ressourcen finden Sie in unserem Repositorium und im Virtual Language Observatory (VLO).

Publikationen

2015

2014

2013

2013

CLARIN-D
Zum Seitenanfang