22. April 2020 /

Neues DFG-Projekt FIBISS

Neues DFG-finanziertes Projekt: „Automatische Faktenüberprüfung von Biomedizinischer Informationen in Sozialen Medien und Wissenschaftlicher Literatur (FIBISS)“

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft wird ein neues Projekt an dem Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung finanzieren, welches biomedinische Behauptungen in sozialen Medien (und anderen Quellen) automatisch überprüft. Die Gruppe um den Projektverantwortlichen Roman Klinger wird Methoden entwickeln, welche zum Beispiel Aussagen wie „Impfungen verursachen Autismus“ automatisch als wahrscheinlich falsch identifizieren, da es verlässliche wissenschaftliche Publikationen gibt, welche hierfür Evidenz liefern. Methoden für automatische Faktenüberprüfung wurden bereits in der Vergangenheit entwickelt, allerdings noch nie spezifisch für die Biomedizin, welche eine besondere Herausforderung darstellt. Dieses Thema ist aktuell besonders relevant, da die Anzahl von fragwürdigen Spekulationen zu Krankheiten wie zum Beispiel COVID19 aktuell zunimmt, zum Beispiel auf Twitter oder Facebook.

Dieses Bild zeigt  Roman Klinger
Dr.

Roman Klinger

Akademischer Oberrat

Zum Seitenanfang