Two job openings in the ANSWERING MACHINE project at IMS: coordinator and doctoral researcher (text of job ad is in German)

24. März 2022

There are two job openings in the ANSWERING MACHINE project at IMS. The text of the job ad is in German, since command of German is required in the project.

Ausschreibung 1:

Im Rahmen des interdisziplinären Projekts THE ANSWERING MACHINE ist zum 01.06.2022 oder zum frühestmöglichen Zeitpunkt danach eine Stelle als
 
Koordinator:in (m/w/d) in Teilzeit (50%)
 
zu besetzen, befristet für 4 Jahre. Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist die Vergütung bis zur Entgeltgruppe E13 TV-L möglich.
 
Das Projekt THE ANSWERING MACHINE wird gefördert durch die VolkswagenStiftung im Rahmen der Initiative "Künstliche Intelligenz -- Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen". Es verbindet vier wissenschaftliche Disziplinen, vertreten durch vier Projektleiter:innen an vier unterschiedlichen Hochschulen: 
 
Prof. Dr. Stefan Scherbaum, Fakultät Psychologie, Technische Universität Dresden
Dr. Gunter Lösel, Department Darstellende Künste und Film, Züricher Hochschule der Künste (ZHdK)
Prof. Dr. Jonas Kuhn, Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung, Universität Stuttgart
Prof. Dr. Susanne Marschall, Institut für Medienwissenschaft, Universität Tübingen
 
Social bots -- Maschinen, die wir in der Interaktion als soziale Partner betrachten -- begegnen uns zunehmend im Alltag. Wie beeinflusst uns das als deren Interaktionspartnerinnen und -partner? Und wie werden sich unsere Interaktionen mit den Maschinen entwickeln? THE ANSWERING MACHINE nutzt die Theaterbühne als quasi-experimentelles künstlerisch-wissenschaftliches Labor, um diese Fragen aus der Perspektive des angewandten Anthropomorphismus zu adressieren. Auf der Bühne können wir spezifische aktuelle Defizite der künstlichen Intelligenz kompensieren, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was die Zukunft der Ko-Existenz von Mensch und "intelligenter" Maschine bereithält. Auf der Bühne kommen die vier kooperierenden Disziplinen -- Psychologie, Computerlinguistik, Theaterwissenschaft und Medienwissenschaft -- zusammen, um spezifische Fragestellungen zu testen und ihre Konzepte weiterzuentwickeln.
 
 
Die Person der Koordinator:in unterstützt das Team der Projektleiter:innen in folgenden Aufgaben:
 
  • Konzeption, Koordination und Organisation der gemeinsamen Veranstaltungen

Im Zentrum stehen zwei mehrtägige Veranstaltungen pro Jahr, teilweise als öffentliche Performances im Theatersetting. Hinzu kommen zusätzliche wissenschaftliche Veranstaltungen wie Workshops und Gastaufenthalte, etc.

  • Kommunikation und Koordination zwischen Projektmitgliedern und Kooperationspartnern, insbes. Theaterschaffenden aus dem Bereich des Improvisationstheaters und Verteter:innen von Spielstätten 
  • Koordination des disziplinübergreifenden wissenschaftlichen Dialogs 
  • Administrative Unterstützung des Projektbetriebs
  • Koordination der Öffentlichkeitsarbeit
 
Die Koordinator:in wird am Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung der Universität Stuttgart angesiedelt sein und mit den anderen Institutionen im engen Austausch stehen.
 
 
Anforderungsprofil:
 
  • Abgeschlossene Hochschulausbildung (mindestens Bachelorniveau)
  • Erfahrung in disziplinübergreifenden wissenschaftlichen Kooperationen
  • Fachlicher Hintergrund in mindestens einer der beteiligten Disziplinen
  • Offenheit für diverse Fachkulturen
  • Hohe Kommunikationsstärke und Sozialkompetenz
Erfahrungen in künstlerisch-wissenschaftlichen Kooperationsprojekten sind erwünscht.
 
 
Ihre Bewerbung:
 
Bei Interesse senden Sie uns bitte Ihre vollständige Bewerbung in Form einer PDF-Datei bis zum 22. April 2022 ausschließlich per Email an Herrn Prof. Dr. Jonas Kuhn (jonas.kuhn AT ims PUNKT uni-stuttgart PUNKT de). Diese sollte die folgenden Unterlagen enthalten: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Kontaktdaten von 2-3 Referenzen.
 
Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich erhöhen. Deshalb werden Frauen zur Bewerbung ausdrücklich aufgefordert. Schwerbe­hinderte Personen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Wir fördern die Gleichstellung der Geschlechter und Diversität.
 
Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer bewerbungsbezogenen Daten durch uns darstellt. Nähere Informationen zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung nach Art. 13 DS-GVO finden Sie unter https://www.uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung/.
 
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
 

Ausschreibung 2:

An der Universität Stuttgart ist im Rahmen des interdisziplinären Projekts THE ANSWERING MACHINE zum 01.06.2022 oder zum frühestmöglichen Zeitpunkt danach eine
 
Promotionsstelle im Bereich Computerlinguistik (65%, Entgeltgruppe E13 TV-L)
 
zu besetzen, befristet für 4 Jahre. 
 
Das Projekt THE ANSWERING MACHINE wird gefördert durch die VolkswagenStiftung im Rahmen der Initiative "Künstliche Intelligenz -- Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen". Es verbindet vier wissenschaftliche Disziplinen, vertreten durch vier Projektleiter:innen an vier unterschiedlichen Hochschulen: 
 
Prof. Dr. Stefan Scherbaum, Fakultät Psychologie, Technische Universität Dresden
Dr. Gunter Lösel, Department Darstellende Künste und Film, Züricher Hochschule der Künste (ZHdK)
Prof. Dr. Jonas Kuhn, Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung, Universität Stuttgart
Prof. Dr. Susanne Marschall, Institut für Medienwissenschaft, Universität Tübingen
 
Social bots -- Maschinen, die wir in der Interaktion als soziale Partner betrachten -- begegnen uns zunehmend im Alltag. Wie beeinflusst uns das als deren Interaktionspartnerinnen und -partner? Und wie werden sich unsere Interaktionen mit den Maschinen entwickeln? THE ANSWERING MACHINE nutzt die Theaterbühne als quasi-experimentelles künstlerisch-wissenschaftliches Labor. 
 
Konkret treten auf der Bühne Improvisationsschauspieler:innen in Interaktion mit Chatbots. Der oder die Promovierende im Bereich Computerlinguistik hat im interdisziplinären Team die Aufgabe, die Verhaltensmuster der Chatbots für den Einsatz in systematischen Untersuchungen zu parametrisieren.
 
Die Person wird am Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung der Universität Stuttgart angesiedelt sein und mit den anderen Institutionen im engen Austausch stehen.
 
 
Anforderungsprofil:
 
  • Masterabschluss in Computerlinguistik oder Informatik oder äquivalente Qualifikation
  • Vertrautheit mit dem Methodeninventar der datengeleiteten Maschinellen Sprachverarbeitung

(Verfahren des überwachten und unüberwachten maschinellen Lernens, Annotation von Gold-Standard-Daten, Evaluationstechniken etc.)

  • Umfangreiche praktische Erfahrung bei der Durchführung von korpusbasierten Experimenten zum maschinellen Lernen in der Sprachverarbeitung/Computerlinguistik
  • Offenheit für interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Deutschkenntnisse, die eine fundierte Arbeit mit deutschem Sprachmaterial ermöglichen
 
Erwünscht sind darüber hinaus:
 
  • Hintergrund und praktische Erfahrung zu Chatbots bzw. Dialogsystemen
  • Erfahrung bei Anwendung und Finetuning von Sprachmodellen aus der aktuellen Sprachtechnologie-Forschung
  • Erfahrungen zu Sprachgenerierung im Forschungsfeld Computational Creativity
  • Interesse an künstlerischen Projekten, insbes. im Bereich Theater
 
Ihre Bewerbung:
 
Bei Interesse senden Sie uns bitte Ihre vollständige Bewerbung in Form einer PDF-Datei bis zum 22. April 2022 ausschließlich per Email an Herrn Prof. Dr. Jonas Kuhn (jonas.kuhn AT ims PUNKT uni-stuttgart PUNKT de). Diese sollte die folgenden Unterlagen enthalten: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Kontaktdaten von 2-3 Referenzen.
 
Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich erhöhen. Deshalb werden Frauen zur Bewerbung ausdrücklich aufgefordert. Schwerbe­hinderte Personen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Wir fördern die Gleichstellung der Geschlechter und Diversität.
 
Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer bewerbungsbezogenen Daten durch uns darstellt. Nähere Informationen zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung nach Art. 13 DS-GVO finden Sie unter https://www.uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung/.
 
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Dieses Bild zeigt Jonas Kuhn

Jonas Kuhn

Prof. Dr.

Lehrstuhl Grundlagen der Computerlinguistik

Zum Seitenanfang