Institut

Studium

Forschung


 

Prüfungsleistungen

Zurück zur Übersicht

Die Masterprüfung besteht aus

  1. den einzelnen Modulprüfungen,
  2. der Masterarbeit.

Die Gewichtung der Teilleistungen erfolgt wie auf Seite 14 der Prüfungsordnung (siehe dazu hier) aufgeschlüsselt.

Modulprüfungen

Grundsätzlich wird modulweise geprüft. Die Concentrations werden in der Regel jeweils durch eine mündliche Prüfung abgeprüft, zusätzlich sind die in den für die Concentration angerechneten Kursen geforderten Vorleistungen zu erbringen. In anderen Modulen erfolgt die Abprüfung der Qualifikationsziele in der Regel durch schriftliche oder mündliche Prüfungen (PL), lehrveranstaltungsbegleitende Prüfungen (LBP) oder durch benotete Studienleistungen (BSL). Details hierzu können dem Modulhandbuch des aktuellen Semesters entnommen werden. Bis zu 9 Leistungspunkten in den Electives können gemäß der Prüfungsordnung als unbenotete Studienleistungen erbracht werden. Die Anmeldung zu allen Modulprüfungen (und auch zu ggf. notwendigen Wiederholungsprüfungen am jeweils nächstmöglichen Termin) erfolgt grundsätzlich im offiziellen Prüfungszeitraum (in der Regel wenige Wochen nach Semesterbeginn) über das LSF.

Modul-Tabelle

Im Master Compuational Linguistics ist die Zuordnung von Kursen zu Modulen relativ flexibel, insbesondere bei den Concentrations oder im Fall einiger größere Electives-Module. Um Missverständnisse zu vermeiden, sind die Studierenden laut Prüfungsordnung verpflichtet, eine schriftliche Aufstellung (Modul-Tabelle) über die absolvierten Kurse sowie über deren Zuordnung zu den entsprechenden Modulen zu führen und regelmäßig zu aktualisieren (inkrementell; wenn eine elektronische Kopie gespeichert wird, kann diese im nächsten Semester einfach ergänzt werden). Ein Template dieser Modul-Tabelle wird vom IMS bereitgestellt (OpenOfffice / Excel / PDF zum Download; inklusive Detail-Anleitung).
Vor den Notenverbuchungen im LSF, die entweder die Concentrations oder die Electives betreffen, muss der/die Studierende eine unterschriebene Kopie der Modul-Tabelle, die den vollständigen bisherigen Studienverlauf dokumentiert, eingescannt über ILIAS einreichen.

Der Prüfer / Die Prüferin kontrolliert,

  • dass keiner der Kurse bereits für ein anderes Elective-Modul oder eine andere Concentration verwendet worden ist, und
  • ob eventuell verlangte Vorleistungen für die entsprechende Prüfung erfüllt wurden.

Für jeden Studierenden werden alle eingereichten Modul-Tabellen am IMS abgelegt und mit den vorhandenen vorherigen Versionen abgeglichen.

Bitte beachten: Das Führen der Modul-Tabelle ersetzt in keinem Fall die reguläre Prüfungsanmeldung. Prüfungen können nur abgelegt werden, wenn sich die Studierenden dafür während des offiziellen Prüfungsanmeldezeitraums registriert haben.

Masterarbeit

Die Masterarbeit wird in der Regel im 4. Semester erstellt. Sie soll zeigen, dass innerhalb einer vorgegebenen Frist eine Aufgabenstellung aus dem Bereich Computational Linguistics selbständig nach wissenschaftlichen Methoden bearbeitet und die Ergebnisse sachgerecht dargestellt werden können. Mit der MSc-Arbeit werden 30 Leistungspunkte erworben. 

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnung für den Master in Computational Linguistics finden Sie hier; weitere Informationen des Prüfungsamts hier.

Zurück zur Übersicht