Lehre

Studieren und Weiterbilden am IMS

Am Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung (IMS) kann man sowohl einen Bachelor- (Bachelor of Science) als auch einen Master-Abschluss (Master of Science) erwerben. Außerdem bietet das Institut die Möglichkeit, nach einem erfolgreich abgeschlossenen Hochschulstudium die Promotion und auch die Habilitation anzustreben. Verschiedene Austauschprogramme der Universität Stuttgart unterstützen die Studierenden dabei, ein Semester an einer ausländischen Universität zu absolvieren, um damit international Erfahrungen zu sammeln, die die berufliche Qualifikation verbessern können. Das IMS hat eine sehr aktive Fachgruppe, die die Interessen der Studierenden der beiden Studiengänge dem Institut gegenüber vertritt.

Studienmöglichkeiten am IMS

Das IMS betreut den deutschsprachigen Studiengang Bachelor of Science Maschinelle Sprachverarbeitung und den englischsprachigen Studiengang Master of Science Computational Linguistics.

Studieren am IMS

Wenn Sie bereits einen vom IMS betreuten Studiengang studieren oder demnächst beginnen, finden Sie auf folgenden Seiten ausführliche Informationen.

1. FAQ – Allgemeines

Vor dem Studium: Bewerbung

Sie können noch bis zum Ende der Bewerbungsfrist Ihre Unterlagen auf 
C@MPUS hochladen. Nachfolgend finden Sie Links zu Anleitungen zum Hochladen von weiteren Dokumenten, nachdem Sie Ihre Bewerbung bereits eingereicht haben:

Bei Problemen oder Fragen diesbezüglich können Sie sich auch an das Studiensekretariat der Universität Stuttgart wenden.

Im Studium: Stundenplan, Prüfungen, Studiendauer

  • C@MPUS brauchen Sie unter anderem, um sich für Kurse und Prüfungen anzumelden, um Prüfungsergebnisse einzusehen, um Ihre Studienbescheinigung, Leistungsübersicht oder ECUS-Marke zu erhalten und um ggf. Ihren Stundenplan zu erstellen. Die Seite How to C@MPUS für Studierende hilft mit FAQ, Dokumentationen und Tutorials weiter.
  • Auf ILIAS finden Sie alle Ihre Kurse bzw. die Kursinhalte. Außerdem verschicken die Lehrenden Infos über ILIAS, z.B. wenn eine Vorlesung nicht stattfinden kann.

Ja, es ist in Ordnung, Kurse in einem Umfang von mehr oder weniger Leistungspunkten zu belegen. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Überlegungen aber, dass 30 ECTS dem zeitlichen Aufwand eines Vollzeitjobs entsprechen. Zudem müssen Studierende des B.Sc. Maschinelle Sprachverarbeitung die zwei Module für die Orientierungsprüfung („Einführung MSV“ und „Logik & Diskrete Strukturen“) bis Anfang des 4. Fachsemesters belegen und bestehen.

Nein, die Anmeldung für die Lehrveranstaltung ist nicht verbindlich bzw. mit der Anmeldung zum Kurs melden Sie sich nicht automatisch für die entsprechende Prüfung an (Infomieren Sie sich stets rechtzeitig über die Anmeldefristen!). D. h. Sie müssen die Prüfung nicht schreiben, wenn Sie sich nur für die Lehrveranstaltung angemeldet haben. 

Bei einigen Lehrveranstaltungen können Sie flexibel wählen, für welches Modul Sie dieses anrechnen lassen möchten, und damit Ihren Studienplan individuell gestalten. In solchen Fällen sehen Sie mehrere Module unter "Stellung im Studienplan" in der C@MPUS-Kursbeschreibung aufgeführt. Beachten Sie, dass Sie jedes Modul nur einmal belegen können. Falls Sie etwa das "Projektseminar CL" durch die Verlängerung einer Lehrveranstaltung von 3 auf 6 ECTS-Leistungspunkte erweitert haben, können Sie dies nun nicht mehr tun. 

Um sich vorab einen groben Überblick zu verschaffen, können Sie die Semesterpläne vergangener Semester einsehen: Melden Sie sich bei C@MPUS an und klicken Sie sich durch die folgenden Auswahlmöglichkeiten: "Alle Studiengänge" → "Master of Science" → "Computational Linguistics". Klicken Sie dann auf die Kalendersymbole in der C@MPUS-Baumstruktur und wechseln Sie Ihre Ansicht zu "Zeitplan" sowie anderen Semestern, um sich die ehemaligen Lehrveranstaltungsangebote anzeigen zu lassen.

Fachübergreifende Schlüsselqualifikationen sind Lehrveranstaltungen von 3 ECTS-Leistungspunkten, die Ihnen fachübergreifende Kompetenzen vermitteln sollen. Dazu gehören z. B. Sprach- oder Schreibkurse des Sprachenzentrums bzw. der Schreibwerkstatt der Universität Stuttgart. Die SQ-Kurse sind in C@MPUS gelistet ("Mein Studium" → "Fachübergreifende Schlüsselqualifikationen"

Sprachkurse ab der Niveaustufe A2 können als Schlüsselqualifikation belegt werden.

Nein, eine Prüfungsanmeldung für die FüSQ ist nicht notwendig. Nach erfolgreicher Teilnahme werden die 3 Leistungspunkte online verbucht und sind in C@MPUS einsehbar. Bitte beachten Sie zudem, dass es für die Anmeldung zu SQ-Kursen eigene Fristen gibt. 

Weitere Informationen zur Prüfungsorganisation finden Sie auf der entsprechenden Webseite der Universität Stuttgart, einschließlich auch einer schrittweisen Anleitung zur Prüfungsanmeldung und Prüfungsabmeldung für Studierende.

Ja. Eine Prüfungsanmeldung auch für nachfolgende Semester gilt, wenn sie noch in C@MPUs steht. 

Bis sieben Tage vor der Prüfung können Sie sich ohne Angabe von Gründen wieder von der Prüfung abmelden. 
Innerhalb des 7-Tage-Zeitraums können Sie sich mit triftigen Gründen (z. B. ärztliches Attest) noch von der Prüfung abmelden.

(Corona-Regelung: 1 Tag statt 7 Tage)

Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf der Corona-Website der Universität Stuttgart, insbesondere unter Prüfungen, über aktuelle Regularien hierzu.

Bei Prüfungen mit einer benoteten Prüfungsleistung (gekennzeichnet mit "PL", siehe jeweilige Modulbeschreibung) wird bei Nichtbestehen des dritten schriftlichen Versuchs eine letzte mündliche Prüfung angesetzt, für die Sie entweder eine 4,0 (= bestanden) oder 5,0 (= nicht bestanden) erhalten. Wenn Sie diese mündliche Prüfung nicht bestehen, können Sie Ihr Studium nicht abschließen. Für andere Prüfungsformen gibt es keine begrenzte Anzahl von Versuchen.

Wenn manche Noten und/oder Leistungspunkte nicht angezeigt werden, kann es daran liegen, dass Sie sich nicht für das richtige Modul in C@MPUS angemeldet haben und/oder die Kurs-Modul-Zuordnungstabelle in ILIAS nicht (richtig) ausgefüllt haben.

Kontrollieren Sie das bitte und wenden Sie sich dann an die entsprechenden Lehrenden.
Wenn in der Leistungsübersicht die Note, aber nicht die Leistungspunktzahl angezeigt wird, fehlt i.d.R. noch die Anmeldung für die zweite Modulteilprüfung. Sie können das im nächsten Prüfungsanmeldezeitraum nachholen und die Lehrenden um den Eintrag bitten. Wenn bestandene Module im dynamischen C@MPUS-Studienverlauf nicht sichtbar sind, muss eventuell der Button "inaktive Knoten einblenden" angeklickt werden.

Nichts passiert und kein Antrag ist nötig. Die Regelstudienzeit gibt nur die machbare minimale Studiendauer an. Erst am Ende der Maximalstudienzeit ist ein Antrag auf Fristverlängerung nötig. Höchststudiendauer 

Wenn Sie am IMS anfangen zu studieren, erhalten Sie mehrere neue E-Mail-Konten, die der wichtigste Informationskanal für Ihren Studiengang sind. Bitte prüfen Sie regelmäßig

  1. Ihr zentrales studentisches E-Mail-Postfach (st123...@stud.uni-stuttgart.de; Anleitung und Login-Link),
  2. Ihr E-Mail-Postfach in ILIAS,
  3. Ihr IMS-E-Mail-Postfach (vorname.nachname@ims.uni-stuttgart.de; siehe FAQ unten),
  4. ggf. Ihr E-Mail-Postfach der Informatik (falls Sie sich auch dort einen Rechner-Zugang einrichten lassen haben).      

Alternativ richten Sie sich bitte jeweils eine E-Mail-Weiterleitung an ein (z.B. privates) Postfach ein. 

Im Rahmen der Einführungsveranstaltungen bekommen alle neuen Studierenden Hinweise zur Beantragung und Benutzung ihres IMS-Rechner-Zugangs. Sie bekommen eigene „User Accounts“, mit denen sie sich direkt vor Ort auf den IMS-Rechnern einloggen oder von außerhalb auf die IMS-Rechner zugreifen können. Genaue Anleitungen werden bei der Beantragung bzw. per E-Mail ausgegeben. (Das hier verlinkte Tutorial kann zusätzlich bei der Einführung in das Linux-Betriebssystem helfen.)
Der IMS-Rechner-Zugang beinhaltet ein E-Mail-Postfach (vorname.nachname@ims.uni-stuttgart.de). An diese E-Mail-Adresse werden regelmäßig wichtige Informationen rund um ihr Studium verbreitet (zur Lehre, zu Prüfungen, zu Stellenangeboten etc.). Eine Weiterleitung Ihrer IMS-E-Mails an Ihre zentrale studentische E-Mail-Adresse (st123...@stud.uni-stuttgart.de) wird als Default für Sie eingerichtet (diese können Sie natürlich jederzeit ändern). 

Ihr Studiengang ist zunächst in Kataloge und Unterkataloge (z. B. "Wahlmodule" oder "Angewandte Sprachverarbeitung") gegliedert. In der C@MPUS-Baumstruktur sind diese Kataloge durch blaue Dreiecke gekennzeichnet. Um Ihren Studiengang in C@MPUS zu finden, klicken Sie auf "Alle Studiengänge" und suchen Sie dann Ihrem Studiengangstitel]). Kataloge sind die Container für Module.

Die nächste Ebene in der C@MPUS-Baumstruktur enthält Module, die durch orangefarbene Quadrate mit einem "M" gekennzeichnet sind; diese sind die Container für Kurse.

Eine Lehrveranstaltung ist eine Vorlesung oder ein Seminar, die unter den Knoten aufgeführt sind, die durch einen blauen Kreis mit "LV" gekennzeichnet sind.

Finanzielles: Gebühren, Stipendien, Jobs/Praktika

Auf der Website des Studiensekretariats finden Sie eine Übersicht über alle Beiträge und Gebühren für (internationale) Studierende der Universität Stuttgart.

Die Universität Stuttgart (einschließlich des B.Sc. Maschinelle Sprachverarbeitung / des M.Sc. Computational Linguistics) bietet keine speziellen Stipendien für ihre Studierenden an. Auf den Webseiten des Dezernats Internationales (IZ) zur Studienfinanzierung und Universität Stuttgart zu Finanzierung und Stipendien finden Sie weitere Informationen zu diesen Themen. 

Bitte beginnen Sie frühzeitig mit der Suche nach einem Stipendium, da die Bewerbungsfristen teilweise vor den Bewerbungsfristen der Universität Stuttgart enden.

Sie brauchen nicht eingeschrieben zu sein, um die Arbeit abzugeben (wenn diese Ihre letzte offene Prüfungsleistung ist). Um die Abschlussarbeit anmelden zu können, müssen Sie aber eingeschrieben sein. Wenn Sie während der Abschlussarbeit nicht mehr einschrieben sind, können Sie die automatischen Erinnerungsschreiben des Studiensekretariats ignorieren. Das Studiengangsmanagement kann bei Bedarf einen Brief ausstellen, um zu bestätigen wann Sie Ihr Studium voraussichtlich beenden werden.

Vorschläge, bei welchen Unternehmen Sie sich für ein freiwilliges Praktikum oder eine Festanstellung bewerben können, finden Sie auf der IMS-Website. Eingeschriebene Studierende der Universität Stuttgart können sich auch in einer ILIAS-Gruppe über Arbeitsmöglichkeiten informieren.

Das IMS selbst bietet keine Praktikumsplätze an, aber in einigen Fällen können projektbezogene Langzeitpraktika organisiert werden. Wenn Sie ein interessantes Projekt oder Thema finden, für das Sie sich "bewerben" möchten, schauen Sie bitte auf der Webseite des IMS für Forschung nach und wenden Sie sich mit Ihrem Lebenslauf und ggf. einem Praktikumsvorschlag an die entsprechenden Kolleginnen und Kollegen.
Über die Module "Praxisprojekt Forschung/Entwicklung („Wahlbereich MSV“ [B.Sc. MSV] und "F&E-Praxisprojekt für CL" [M.Sc. CL]; Beschreibungen s. C@MPUS) können Sie 6 ECTS-Leistungspunkte für Ihr Praktikum oder Forschungsprojekt erhalten.

Sowohl beim B.Sc. Maschinelle Sprachverarbeitung als auch beim M.Sc. Computational Linguistics handelt es sich um einen Vollzeit-Studiengang. Sie haben aber die Möglichkeit, Ihr Studium in einer maximalen Studiendauer von 10 Fachsemestern (B.Sc. MSV) bzw. 9 Fachsemestern (M.Sc. CL) abzuschließen. Daher könnte es je nach Ihrer Stelle möglich sein, in Teilzeit zu arbeiten. Wir empfehlen Ihnen, nicht mehr als 40 bis 60 Stunden pro Monat zu arbeiten. 
Darüber hinaus sind auch gesetzliche Bestimmungen zu beachten. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Webseiten der Universität Stuttgart zu Teilzeitstudium und des Studierendenwerks Stuttgart zu Jobben.

Am Ende des Studiums: Abschluss(-zeugnis)

Sobald all Ihre Noten bzw. die Noten, die für ein vorläufiges Abschlusszeugnis nötig sind, in C@MPUS eingetragen wurden, kann das Prüfungsamt ein solches Dokument für Sie ausstellen.

Sie müssen den Antrag zur Ausstellung der Abschlussdokumente beim Prüfungsamt einreichen. Wenn Sie sich sofort exmatrikulieren wollen, können Sie das tun, ansonsten werden Sie automatisch zum Ende des aktuellen Semesters exmatrikuliert.

Sobald Sie Ihre letzte Note (in der Regel die Abschlussarbeit) erhalten haben, erstellt das Prüfungsamt Ihr Abschlusszeugnis sowie weitere Dokumente und leitet diese anschließend zur Unterzeichnung weiter. Das kann ein paar Wochen dauern. Wenn Sie jedoch schnell ein vorläufiges Zeugnis benötigen, können Sie die Prüferin bzw. den Prüfer Ihrer Abschlussarbeit bitten, ein vorläufiges Bestehen in C@MPUS einzutragen, und beim Prüfungsamt das vorläufige Zeugnis per E-Mail anfragen.

2. FAQ - B.Sc. Natural language processing

Im Studium

Nein, es sind je 12 ECTS-Leistungspunkte in den Wahlbereichen Linguistik und MSV zu belegen und 18 ECTS-Leistungspunkte im Wahlbereich Informatik. Gewählt werden können hier lediglich die Kurse innerhalb der Module.

Nein, das ist für Studierende des B.Sc. Maschinelle Sprachverarbeitung (MSV) nicht möglich, da die Prüfung mehr Stoff beinhaltet als für das MSV-Modul vorgesehen ist.

Lesen Sie bitte den Leitfaden der Fachgruppe für Bachelor-Studierende der Maschinellen Sprachverarbeitung.

3. FAQ – M.Sc. Computational Linguistics

Vor dem Studium

Wenn Sie Ihr Bachelorstudium nicht vor dem Ende des Bewerbungsschlusses abgeschlossen haben, können Sie sich für eine bedingte Zulassung bewerben. In diesem Fall müssen Sie nachweisen, dass Sie bereits mindestens 110 ECTS erreicht haben, indem Sie Ihren aktuellen Leistungsnachweis auf C@MPUS einreichen. Dieser muss Ihre aktuelle Durchschnittsnote enthalten.  

Einschreiben in den M.Sc. Computational Linguistics können Sie sich allerdings erst, wenn Sie das Bachelorzeugnis und eine Exmatrikulationsbescheinigung Ihrer aktuellen Universität vorlegen können.

Ja, mit Ihrem akademischen Hintergrund eignen Sie sich prinzipiell für den Master-Studiengang. Zudem ist es eine gute Idee, Zertifikate jeglicher Art für Programmier-/Computerlinguistik-Kurse (z. B. Python) zu erwerben, die Sie online finden können. Eine unabdingbare Voraussetzung für die Zulassung / das Studium ist dies aber nicht.
Bitte beachten Sie, dass generell keine genauen Einschätzungen über die Zulassungschancen gemacht werden (z. B. per E-Mail). Nach Ablauf der Bewerbungsfristen werden alle Bewerbungen gleichermaßen von unserem Zulassungsausschuss geprüft und erst dann wird eine Entscheidung getroffen.

Nicht-CL-Absolvent*innen benötigen in der Regel mehr Zeit, Einsatz und Initiative, um die Kenntnisse und Fähigkeiten nachzuholen. Sie erhalten zusätzliche Auflagen, also rechnen Sie damit, dass Sie eher mehr Semester benötigen werden, um Ihr Studium zu beenden.

Nein, ein GRE-Ergebnis wird vom Zulassungsausschuss nicht berücksichtigt.

Im Dokument "Medium of Instruction" finden Sie die Bestätigung dafür, dass der Studiengang Computational Linguistics auf Englisch stattfindet.

Nein, da der Master-Studiengang in englischer Sprache unterrichtet wird, benötigen Sie keine Deutschkenntnisse. Um sich jedoch nach der Ankunft in Deutschland schnell und gut zurechtzufinden, sind grundlegende Sprachkenntnisse sicherlich hilfreich.

Gemäß der Zulassungsordnung des internationalen Masterstudiengangs „Computational Linguistics“ der Universität Stuttgart sind ausreichende englische Sprachkenntnisse nachzuweisen. Hierfür sind fortgeschrittene Englischkenntnisse mindestens auf dem Niveau C1 durch anerkannte Zertifikate (z. B. TOEFL ibt 95 Punkte oder IELTS Band 7) zu belegen. Mehr dazu finden Sie im Dokument zur Anforderung englischer Sprachkenntnisse.

Als Muttersprachlerin bzw. Muttersprachler können Sie Ihre Kenntnisse nachweisen, indem Sie eines Ihrer schulischen/universitären Abschlusszeugnisse – z. B. High-School/Abitur, Bachelor, etc. – in C@MPUS hochladen, aus dem Ihre Englischkenntnisse hervorgehen.

Der Zweck dieses Abschnitts ist es, dem Zulassungsausschuss über Modulbeschreibungen einen detaillierten Einblick in die Kenntnisse zu geben, die Sie während Ihres Bachelor-Studiums erworben haben. Sie haben mehrere Möglichkeiten. Sie können

  • a) das komplette Modulhandbuch Ihres Studiengangs hochladen (falls verfügbar),
  • b) ein Dokument mit allen von Ihnen belegten Modulen zusammenstellen und/oder zusammenstellen lassen (z. B. indem Sie Ihre Dozentinnen bzw. Dozenten um eine Beschreibung ihrer Lehrveranstaltungen bitten),
  • c) ein Dokument mit Links zu Online-Versionen einreichen (für den Fall, dass z. B. einige Texte nur auf Webseiten und nicht im pdf-Format verfügbar sind). 

Bitte achten Sie generell darauf, das Dokument klar zu strukturieren.

Diese zusätzlichen Dokumente – wie das Motivationsschreiben/Empfehlungsschreiben usw. – helfen dem Zulassungsausschuss, sich ein besseres Bild von Ihnen und Ihren (wissenschaftlichen) Fähigkeiten zu machen. Wir empfehlen Ihnen daher, die Dokumente nach Möglichkeit hochzuladen, aber es ist nicht zwingend erforderlich. Bitte fügen Sie die Dokumente dem Zusatzformular bei, indem Sie sie in einem PDF zusammenfassen und dann in C@MPUS in das entsprechende Feld für das Formular hochladen.

Bezüglich der Schreiben gibt es keine bestimmte erforderliche/empfohlene Anzahl; wir empfehlen 1-3 Schreiben mit jeweils rund 1 Seite.

Eine Entscheidung über die Frage der Zulassung kann nur von unserem Zulassungsausschuss auf der Grundlage der Zulassungsordnung und der von Ihnen bis Ablauf der Bewerbungsfrist bei C@MPUS eingereichten Unterlagen getroffen werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass aus rechtlichen Gründen keine vorherige Bewertung der (Chancen einer) Bewerbung vorgenommen werden kann.

Wenn Ihr Bachelor-Zeugnis und Ihre Leistungsübersicht von Ihrer Universität nicht in englischer Sprache ausgestellt wurden, lassen Sie diese bitte für die Bewerbung übersetzen und für die Einschreibung beglaubigen.
Weitere Informationen darüber, welche Dokumente für die Immatrikulation beglaubigt werden müssen, finden Sie auf der Website zur Einschreibung an der Universität Stuttgart. Bitte lesen Sie insbesondere den Abschnitt "Einschreibeunterlagen".

Oft genügt es den Behörden, einen Link oder einen Screenshot der Website des Master-Studiengangs zur Verfügung zu stellen. Falls Sie aufgefordert werden, weitere Dokumente vorzulegen, wenden Sie sich bitte an unseren International Service Point (ISP) oder an die Studiengangsmanagerin des Master-Studiengangs.

Nein, es gibt kein Kontingent an Unterkünften für unsere Studierenden. Bitte recherchieren und bewerben Sie sich frühzeitig für ein Zimmer in einem Studentenwohnheim oder einer WG oder für eine Wohnung – am besten direkt nach der Zulassung, da die Wohnsituation in Stuttgart recht schwierig ist.
Zudem können Sie sich auf die Warteliste des Studierendenwerks für Wohnheimsplätze setzen lassen, noch bevor Sie eingeschrieben sind.
Auf der Webseite des Dezernat Internationales finden Sie weitere Informationen zum Thema Wohnen.

Sie können die Originaldokumente einreichen, wenn Sie diese nicht mehr benötigen. Ansonsten können Sie beglaubigte Kopien bei offiziellen Behörden (z. B. dem Bürgerbüro) erhalten. Bitte lesen Sie die Informationen zur Einschreibung auf der Website der Universität sorgfältig durch, insbesondere den Abschnitt Wie muss die amtliche Beglaubigung aussehen?.

Das Dezernat Internationales an der Universität Stuttgart bietet einen detaillierten Überblick über die ersten Schritte, die Sie nach Annahme Ihres Studienplatzes unternehmen sollten.

Im Studium

Nein, die Zuordnung ist erst bei der verbindlichen Modul-/Prüfungsanmeldung wichtig.

Nein, das Project Seminar ist nicht verpflichtend, sondern ein Wahlmodul.

Nein, die einzige Anforderung ist, mindestens 30 ECTS-Leistungspunkte in dem Katalog „Computational Linguistics“ und mindestens 18 ECTS-Leistungspunkte in einem der Unter-Kataloge Ihrer Wahl (CoreCL, AppliedNLP und SpeechProc) zu belegen. Von den beiden verbleibenden Unter-Katalogen, müssen Sie jeweils Lehrveranstaltungen im Wert von 6 ECTS-Leistungspunkten bestehen.

Sie melden sich in C@MPUS für die laut Zulassungsbescheid erforderlichen Module an. Nach der Prüfungsanmeldephase wird geschaut, wie viele mündliche Prüfungen organisiert werden müssen und wann diese angeboten werden können (normalerweise Ende Juni / Mitte Januar). Sie werden dann per E-Mail informiert.

Vor allem Studierenden, die kein abgeschlossenes Studium im Bereich CL haben, wird empfohlen, erst Vorlesungen und später Seminare zu belegen. Bitte lesen Sie die Beschreibungen der Lehrveranstaltungen in C@MPUS, um sich über deren spezifische Anforderungen zu informieren.

Absolventinnen und Absolventen, denen aufgrund Ihres Bachelor-Studiums Kenntnisse im Bereich Computational Linguistics fehlen, müssen die Lehrveranstaltung „Methods in Computational Linguistics“ (8 SWS, 4x wöchentlich) belegen – folglich besteht für diese keine weitere Wahlmöglichkeit.

Absolventinnen und Absolventen mit einem Bachelor in Maschinelle Sprachverarbeitung (oder einem eng verwandten Feld) können sich dazu entscheiden, zwei der aufgelisteten fortgeschrittenen 6 ECTS-Lehrveranstaltungen zu kombinieren, um das Modul „Methods in Computational Linguistics“ zu erfüllen. Für die Bewertung muss die Auswahl in der ILIAS-Kurs-Modul-Zuordungs-Tabelle angegeben werden.

Wenn Sie in der Liste möglicher Module für eine Lehrveranstaltung das Modul "Projektseminar CL" finden, können Sie dem Dozenten bzw. der Dozentin mitteilen, dass Sie bereit sind, ein zusätzliches Projekt / eine zusätzliche Aufgabe zu belegen, um die doppelte Anzahl an Leistungspunkten zu erhalten. Dies ist nur bei insgesamt einer Lehrveranstaltung möglich. Sie müssen sich für das "Projektseminar CL" anmelden und Ihre Zuordnung in die ILIAS-Kurs-Modul-Zuordnungstabelle eintragen.

Die Modulverschiebung in andere zulässige Kataloge erfolgt nach dem Bestehen einfach durch eine E-Mail an das Prüfungsamt.

Ja, im M.Sc. Computational Linguistics können Sie insgesamt zwei Wahlmodule abwählen. Schreiben Sie hierfür eine E-Mail an das Prüfungsamt mit der Bitte, die Module zu entfernen.

Ja, Sie können bis zu 6 zusätzliche Leistungspunkte belegen, die im Notendurchschnitt berücksichtigt werden. Außerdem können Sie bis zu 4 zusätzliche Module (unabhängig von den ECTS-Leistungspunkten) belegen, die nicht gezählt, aber in Ihrem Zeugnis aufgeführt werden (entweder mit oder ohne Noten). Für letztere registrieren Sie sich bitte in C@MPUS und schreiben dann vor der Prüfung eine E-Mail an das Prüfungsamt und teilen diesem mit, welche Module Sie als zusätzliche Module verwenden möchten. Bitte beachten Sie, dass die Noten der zusätzlichen 6 LP chronologisch eingerechnet werden.

Das Research Module wird vom Prüfungsamt automatisch (bitte überprüfen!) bei der Anmeldung zur Masterarbeit in C@MPUS angemeldet. Nach der Präsentation und der mündlichen Prüfung wird die Note eingetragen. Dementsprechend werden Ihnen dann auch die Leistungspunkte (9 ECTS nach PO2017) angezeigt. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Modulbeschreibung in C@MPUS.
Die ECTS-Leistungspunkte sehen Sie erst nach der Präsentation und der mündlichen Prüfung, sobald die Note eingetragen ist.

Ja, es gibt das Modul "F&E-Praxisprojekt für CL" im Wert von 6 ECTS-Leistungspunkten. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Modulbeschreibung.

Sobald alle Ihre Noten (oder zumindest eine "Bestehensbestätigung" der Prüferin bzw. des Prüfers Ihrer Abschlussarbeit) in C@MPUS eingetragen sind, können Sie beim Prüfungsamt per E-Mail eine vorläufige Abschlussbescheinigung anfordern. Andernfalls senden Sie bitte Ihre Leistungsübersicht und Ihre Liste der noch offenen Prüfungsanmeldungen an Ihre Studiengangsmanagerin, um eine manuell ausgestellte Bestätigung zu erhalten.

Lesen Sie bitte den Leitfaden der Fachgruppe für die Master-Studierenden (nur auf Englisch verfügbar).

Studienberatung

 

Studienberatung

Dieses Bild zeigt Stefanie Anstein

Stefanie Anstein

Dr.

Studiengangsmanagerin BSc MSV & MSc CL; Fachstudienberaterin & Ansprechpartnerin Prüfungsausschuss BSc MSV, MSc CL & MSc CS

Zum Seitenanfang