Projekt CRETA

Zentrum für reflektierte Textauswertung

CRETA - Center for Reflected Text Analytics

Laufzeit
Januar 2016 - Dezember 2020
PI
Jonas Kuhn, Sebastian Padó (Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung), Manuel Braun (Institut für Literaturwissenschaft / Germanistische Mediävistik), Thomas Ertl (Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme), Sabine Holtz (Historisches Institut / Landesgeschichte), Cathleen Kantner (Institut für Sozialwissenschaften / Internationale Beziehungen und Europäische Integration), Catrin Misselhorn (Institut für Philosophie / Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie), Sandra Richter (Institut für Literaturwissenschaft / Neuere Deutsche Literatur I), Achim Stein (Institut für Linguistik / Romanistik), Claus Zittel (Stuttgart Research Centre for Text Studies)
Kurzbeschreibung

Das BMBF-geförderte "Center for Reflected Text Analytics" (CRETA) konzentriert sich auf die Entwicklung von technischen Methoden und allgemeinen Arbeitsablauf-Methoden zur Textanalyse im Bereich der Digital Humanities. Die Methoden sollen fachübergreifend für textanalytischen Fragestellungen aus der Literatur-, Sprach-, Geschichts- und Sozialwissenschaft sowie Philosophie erarbeitet und eingesetzt werden. Dabei sollen die Methoden in ihrer Funktionsweise nachvollziehbar gemacht werden, um im Zusammenspiel mit Datenvisualisierung und Computerlinguistik durch die Anwenderinnen und Anwender reflektiert eingesetzt werden zu können.

Geldgeber
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF)
Langbeschreibung

Das BMBF-geförderte "Center for Reflected Text Analytics" (CRETA) konzentriert sich auf die Entwicklung von technischen Methoden und allgemeinen Arbeitsablauf-Methoden zur Textanalyse im Bereich der Digital Humanities. Die Methoden sollen fachübergreifend für textanalytischen Fragestellungen aus der Literatur-, Sprach-, Geschichts- und Sozialwissenschaft sowie Philosophie erarbeitet und eingesetzt werden. Dabei sollen die Methoden in ihrer Funktionsweise nachvollziehbar gemacht werden, um im Zusammenspiel mit Datenvisualisierung und Computerlinguistik durch die Anwenderinnen und Anwender reflektiert eingesetzt werden zu können.

Weitere Informationen finden sich auf der Projekt-Webseite.

 

Kontakt IMS

Pfaffenwaldring 5 b, 70569 Stuttgart

 

Webmaster des IMS

Zum Seitenanfang