Projekt SemChangeMWE

Computationelle Modelle für die Entstehung und den Diachronen Wandel der Bedeutungen von Nomen-Komposita und Partikelverben

SemChangeMWE

Laufzeit

Juli 2022 – Juni 2025

PI

Apl. Prof. Dr. Sabine Schulte im Walde

Kurzbeschreibung

In der automatischen Verarbeitung natürlicher Sprache (Natural Language Processing, NLP) werden Wortkombinationen als Mehrwortausdrücke bezeichnet (multi-word expressions, MWEs), wenn sie zu einem gewissen Grad semantisch opak sind, d.h. wenn die Bedeutung der Kombination auf Basis der Bedeutungen der Konstituenten nicht vollständig (oder gar nicht) vorhersagbar ist. MWEs umfassen eine Vielzahl von morpho-syntaktischen Typen einschließlich Nomen-Komposita (z.B. Flohmarkt) und Partikelverben (z.B. aufgeben). Sie sind aus synchroner Perspektive interdisziplinär ausgiebig erforscht worden, aber es gibt bis heute keine umfassenden empirischen Modelle in Bezug auf die Entstehung und diachrone Entwicklungen von Komposita-Bedeutungen.

Unser Projekt SemChangeMWE geht über das eingeschränkte synchrone Konzept von MWEs hinaus und bietet anhand vielfältiger computationeller Modellierungen von diachronen Eigenschaften neue Perspektiven auf  Bedeutungsentstehung, Bedeutungsänderung und heutige Kompositionalität (Transparenz). Wir wählen zwei facettenreiche Arten von MWEs für unsere Studien aus: Nomen-Komposita und Partikelverben, die wir sprachübergreifend im Deutschen und Englischen untersuchen. Das Projekt bringt unsere Expertisen in Bezug auf (i) computationelle Modelle für MWE-Kompositionalität und MWE-Bedeutungsanalogien, (ii) computationelle Modelle zu diachronen Bedeutungsänderungen und zu Bedeutungsunterscheidungen in Sprachvariationen und (iii) die Erstellung von Datensätzen zu Bedeutungskomponenten zusammen, um dem Mangel an empirischen Modellierungen zu MWE-Bedeutungen anhand von diachronen Modellen entgegenzuwirken.

Projektseite

Geldgeber

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Dieses Bild zeigt Sabine Schulte im Walde

Sabine Schulte im Walde

Apl. Prof. Dr.

Akademische Rätin

Zum Seitenanfang