Institut

Studium

Forschung


 

 �bersichtsliste
- Veranstaltungskommentare (auch als postscript icon Postscript zum Herunterladen und Ausdrucken verf�gbar)
 Stundenplan (auch als postscript icon Postscript zum Herunterladen und Ausdrucken verf�gbar)

Veranstaltungskommentare

Michaela Atterer: Einf�hrung in PERL (S)

Termine:

  • Mo 14.00-15.30, Raum 3.11 Phonetiklabor
  • Mi 14.00-15.30, Raum M13.11

Kommentar:

Perl ist eine frei verf�gbare Programmiersprache zur einfachenBearbeitung von Texten, Dateien und Prozessen. Sie erlaubt auchEinsteigern in kurzer Zeit eigenst�ndig Programme zu schreiben.In der Computerlinguistik wird Perl u.a. f�r die linguistischeVorverarbeitung von Texten, f�r Format-Konvertierung, Ergebnis-Aufbereitung und Automatisierung von Programmaufrufen verwendet.Der Kurs setzt keine Programmierkenntnisse voraus.Themen sind u.a.:-Datenstrukturen und Kontrollstrukturen-regul�re Ausdr�cke-Umgang mit Dateien-Einbindung von Modulen-Grundlagen der CGI-ProgrammierungDie Inhalte werden durch kursbegleitenden �bungen vertieft.Vorlesungsbeginn: 19.10.2005

Teilnahmevoraussetzungen:

keine

Leistungsnachweis:

Anwesenheit, Abgabe von Programmieraufgaben

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/lehre/teaching/2005-WS/Perl/


Michaela Atterer: Lexikalische Desambiguierung (KS)

Termine:

  • Block

Kommentar:

Nach Vereinbarung

Rainer B�uerle: Logik und formale Grundlagen I (V+�)

Termine:

  • Di 11.30-13.00, Raum M13.11
  • Do 11.30-13.00, Raum M13.11

Rainer B�uerle, Hans Kamp: Logik und formale Grundlagen II (V+�)

Termine:

  • Di 15.45-17.15, Raum M13.11
  • Do 14.00-15.30, Raum M13.11

Rainer B�uerle, Hans Kamp: Semantik III: Temporalsemantik (HS2)

Termine:

  • Mo 15.45-17.15, Raum M12.21

Kommentar:

Gegenstand des Seminars werden die temporalen Beziehungen zwischen Teils�tzen komplexer Satzgebilde sein.Insbesonders werden wir komplexe S�tze mit den folgenden Typen von Nebens�tzen untersuchen: (i) finite und nicht-finite Komplements�tze von Einstellungs- und Sprechaktverben;(ii) Relativs�tze;(iii) temporale Nebens�tze sowie Nebens�tze von Konditionals�tzen (etwa wenn-S�tze im Deutschen, if- und when-S�tze im Englischen).Diese Untersuchungen werden uns voraussichtlich mit vielen anderen Themen im Bereich der Temporalsemantik in Ber�hrung bringen, wie etwa die Interaktion von Tempus und Quantifikation, die Beziehung zwischen Tempus und Modalit�t, Interaktionen zwischen Tempus und Aspekt, u.a.m.

Teilnahmevoraussetzungen:

Vordiplom, Semantik II

Leistungsnachweis:

Seminararbeit


Rainer B�uerle, Hans Kamp: Semantik III (V)

Termine:

  • Mo 15.45-17.15, Raum M12.21

Christian Fortmann: Syntax II (V+�)

Termine:

  • Mo 11.30-13.00, Raum M13.11
  • Do 09.45-11.15, Raum M13.11

Ulrich Heid, Nadine Aldinger: Gewinnung linguistischer Daten aus Textcorpora (V)

Termine:

  • Mo 9.45-11.15, Raum M 17.91

Kommentar:

Inhalt und Ziel:Viele Linguisten u'berpru'fen ihre Hypothesen an Textmaterial aus elektronisch verfu'gbaren Textsammlungen (Corpora). Oft werden solche U'berpru'fungen nur stichprobenweise durchgefu'hrt; im Seminar geht es um die Frage, wie man linguistische Hypothesen so formulieren kann, dass eine methodisch einwandfreie U'berpru'fung anhand von Textcorpora mo'glich wird. Fu'r welche Klassen von Pha'nomenen ist das mo'glich, wie kann man dabei vorgehen?Themen:- Was sind Corpora, wie sind sie aufgebaut, was fu'r Texte sind Teil von Corpora?- Kurze Geschichte der Corpuslinguistik und ihres Verha'ltnisses zu anderen linguistischen Ansa'tzen- Verfahren, Werkzeuge und Methoden der Gewinnung von linguistischen Daten aus Corpora (mit U'bungen)- Fallstudien zur Datengewinnung und -interpretation aus Morphologie, Syntax, Semantik und Pragmatik; Gewinnung von Daten zu lexikalischen, grammatischen und phraseologischen Pha'nomenen- Evaluierung der Datengewinnung: wie 'gut' sind die Ergebnisse?Schwerpunkt der Arbeit sind deutsche Corpora, z.T. auch englische.Beginn der Veranstaltung: 24.10.2005Literatur: wird im Seminar ausgegeben

Teilnahmevoraussetzungen:

Linguisten: Zwischenpru'fungComputerlinguisten: Softwarelabor 2, Syntax 2

Leistungsnachweis:

Eigene Datengewinnung (Fallstudie) als Referat oder Hausarbeit


Ulrich Heid: Einf�hrung in die Linguistik f�r Computerlinguisten (V)

Termine:

  • Mi 09.45-11.15, Raum M13.11

Kommentar:

Die Vorlesung f�hrt in die Arbeitsbereiche und Fragestellungen derLinguistik ein, die f�r die Computerlinguistik zentral sind. Dabei behandeln die einzelne Teile der Vorlesung die Teildisziplinen Phonetik/Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik und Pragmatik. Daneben werden Grundbegriffe aus der Corpuslinguistik angesprochen. Der Schwerpunkt liegt neben der Terminologie und den Prinzipien der einzelnen Teilbereiche auf Anwendungen in der Computerlinguistik.

Leistungsnachweis:

Am Semesterende Klausur.

Literatur:

Wird im Seminar ausgegeben.

Ulrich Heid: Elektronische W�rterb�cher (HS2)

Termine:

  • Do 8.00-9.30, Raum Phonetiklabor

Kommentar:

Viele elektronische W�rterb�cher sind, lediglich vereinfacht gesagt Bildschirmversionen gedruckter W�rterbch�er. Mitunter kommen Suchfunktionen hinzu, aber das klassische, auf gute Erreichbarkeit imgedruckten Buch ausgerichtete Datenformat bleibt unver�ndert.Das muss nicht so sein. man kann sich elektronische W�rterb�cher auch mehr oder weniger radikal anders vorstellen. Denkbar ist eine Art W�rternetz, das viele lexikalische Objekte durch vielerlei Relationen miteinander verbindet.Das Seminar ist eher forschungsorientiert und zielt darauf, verschiedene hinsichtlich des Datenmodells insbesondere elektronische W�rterb�cher zu vergleichen. Ausserdem werden f�r einzelne Angabentypen (semantische Angaben, Kollokationsangaben, Subkategorisierungsangaben, Idiomatikangaben) Vorschl�ge f�r die interne Repr�sentation und die Pr�sentation am Bildschirm erarbeitet.Ablauf:- Grundbegriffe des Lexikographie: Bauteile des gedruckten W�rterbuchs- Zielsetzungen f�r die Datenmodellierung in einem elektronischen W�rterbuch- XML fuer W�rterb�cher, IMSLex - Modellierungsvorschl�ge f�r Subkategorisierung, Kollokationen, Idiomatik, markierten Wortschatz, etc.- Bestehende innovative elektronische W�rterb�cher: ELDIT, DAFLES, DICE, Dansk Netordbog, Aktives Deutsch-Niedersorbisches W�rterbuch, Internetw�rterbuch Slowenisch, etc.- Onomasiologische W�rterb�cher: WordNet, GermaNet und EuroWordNet; FrameNet.- Modellierungsvorschl�ge f�r Kollokationen: Daten, Realisierungsans�tze in Datenbank und Description Logik (OWL).

Literatur:

Wird im Seminar ausgegeben.

Ulrich Heid: Maschinelle �bersetzung II (HS2)

Termine:

  • Do 09.45-11.15, Raum M12.21

Kommentar:

Der Kurs hat das Ziel, die wichtigsten Architekturen und Ans�tze zur maschinellen �bersetzung zu diskutieren und  zu vergleichen. Ausgangspunkt ist dieM� auf der Basis des Projektionstransfers auf F-Strukturen der LFG (vgl. M�-I).Behandelt werden:  - �ltere Ans�tze und die historische Entwicklung der M�    (Systran, LOGOS, TAUM, ARIANE)  - Klassische Transfersysteme und ihre kommerziellen Nachfolger    (METAL, Eurotra, PersonalTranslator)  - Interlingua-basierte M�: der Ansatz von KBMT (knowledge-based MT) und von Rosetta  - Der Ansatz von VerbMobil; Relationale Transferimplementierungen  - Stochastische �bersetzung und sog. `example-based translation'.Daneben werden f�r die M� relevante Querschnittsthemen behandelt:  - Sog. `machine-aided translation' und die Einbettung von M� in den    �bersetzungs- und Dokumentationsprozess  - Controlled Language als Grundlage f�r die M�  - Ressourcen f�r maschinelle �bersetzung  - Evaluierung von M�-Ergebnissen.  - Lernen von �bersetzungswisssen aus Paralleltext

Literatur:

Zur Einf�hrung: Hutchins and Somers. 1992.    An Introduction to Machine Translation.    London: Academic Press.Weitere Literatur wird im Seminar ausgegeben.

Hans Kamp: Lexikalische Semantik (HS2)

Termine:

  • Di 9.45-11.15, Raum M13.11

Hans Kamp: Logik II (V)

Termine:

  • Mo 09.45-11.15, Raum 2.14
  • Do 09.45-11.15, Raum 2.14

Britta Lintfert: Experimentelle Phonetik (HS2)

Termine:

  • Mo 11.30-13.00, Raum 3.11 Phonetiklabor

Kommentar:

Grundlagen und Methoden der experimentellen Phonetik:- Sprachproduktion, Sprachakustik, Sprachwahrnehmung;- Design, Durchf�hrung und Auswertung von Experimenten;- Arbeiten mit umfangreichen Sprachdaten;- Messungen am Sprachsignal und abgeleiteten Repr�sentationen;- Statistische Auswertung und graphische Pr�sentation;- Arbeitstechniken der artikulatorischen Phonetik;Der Schwerpunkt soll in diesem Semester in der Analyse von Kindersprache liegen. Die Teilnehmer sollen angeleitetet und eigenst�ndig vorhandene Kindersprachdaten bearbeiten, analysieren und auswerten und die Ergebnisse in einem Abschlussbericht dokumentieren k�nnen.

Teilnahmevoraussetzungen:

Dipl.-Ling. ab 5. Sem. / Dipl.-Inf. Nebenfach / MA Linguistik

Leistungsnachweis:

Durchf�hrung, Auswertung und Dokumentation der Experimente. Regelm��ige Teilnahme wird vorausgesetzt.

Literatur:

Wird im Seminar ausgegeben

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2005-WS/Experimentelle-Phonetik/exphon.html


Bernd M�bius: Einf�hrung in die Phonetik und Phonologie (PS4)

Termine:

  • Di 8.00-9.30, Raum M12.21
  • Do 8.00-9.30, Raum M12.21

Kommentar:

Zielgruppe: Dipl.-Ling.: 3. Sem. / Dipl.-Inf.: Nebenfach / MALinguistikIm Bereich der Phonetik wird in die Grundlagen der Artikulation undAkustik der Sprachproduktion sowie die menschliche Sprachwahrnehmungeingef�hrt. Die Teilnehmer erhalten auch einen Einblick inverschiedene Laute und Lautsysteme in den Sprachen der Welt. ImHinblick auf die Phonologie wird ein �berblick �berverschiedene linguistische Theorien der kognitiven Repr�sentationvon Lautstrukturen einschlie�lich der modernen nichtlinearenPhonologie angeboten. Im Verlaufe des Seminars werden Implikationenf�r die Sprachsynthese und maschinelle Spracherkennungverdeutlicht.

Leistungsnachweis:

Regelm��ige Teilnahme; Klausur am Ende des Kurses

Literatur:

Clark J., Yallop C. (1995): An Introduction to Phonetics and Phonology(Blackwell).Johnson, K. (1997): Acoustic and Auditory Phonetics (Blackwell).Pompino-Marschall, B. (1995): Einf�hrung in die Phonetik (de Gruyter).

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2005-WS/Einfuehrung-Phonetik-Phonologie/index.html


Bernd M�bius: Sprachsynthese II (HS2)

Termine:

  • Di 14.00-15.30, Raum 3.11 Phonetiklabor

Kommentar:

Aufbauend auf den im Seminar Sprachsynthese I vermittelten Kenntnissen korpusbasierter Synthese konzentriert sich diese Lehrveranstaltung auf das als Unit Selection bezeichnete Sprachsyntheseverfahren. Das Seminar wird unmittelbar an die aktuellen Forschungsarbeiten am IMS ankn�pfen. Auf diese Weise sollen die Teilnehmer(innen) die Chancen, aber auch die Grenzen der Unit Selection-Synthese aus erster Hand kennen lernen.Voraussetzung f�r die Teilnahme ist die Bereitschaft, aktiv an �bungenund Experimenten mit dem IMS-Sprachsynthesesystem mitzuwirken. Diepraktische Arbeit wird alle Komponenten eines TTS-Systems einbeziehen: linguistische Textanalyse, prosodische Analyse und Generierung, akustische Einheitenauswahl und -verkettung. Bei Interesse k�nnen die Experimente auch in weiterf�hrende Projekte (Studienarbeit, Diplomarbeit) m�nden.

Teilnahmevoraussetzungen:

Sprachsynthese I (unbedingt)

Leistungsnachweis:

Regelm��ige Teilnahme; Gruppenprojekt mit Dokumentation

Literatur:

1) Richard Sproat (Hg.) (1998): Multilingual Text-to-SpeechSynthesis. Kluwer, Dordrecht.2) Thierry Dutoit (1997): An Introduction to Text-to-SpeechSynthesis. Kluwer, Dordrecht.3) Bernd M�bius (2001): German and Multilingual Speech Synthesis. AIMS 7 (4).

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2005-WS/Sprachsynthese-II/index.html


Christine Nanz: Analyse des Japanischen und Koreanischen mittels LFG (V)

Termine:

  • Block

Kommentar:

Nach Vereinbarung

Christian Rohrer, Martin Forst: Algorithmische Syntax (V+�)

Termine:

  • Di 11.30-13.00, Raum M12.21
  • Mi 08.00-09.30, Raum M12.21

Teilnahmevoraussetzungen:

Syntax I und II

Leistungsnachweis:

Regelm��ige Teilnahme, Bearbeitung der �bungsaufgaben, Klausur am Semesterende

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2005-WS/Algorithmische-Syntax/index.html


Christian Rohrer: Doktorandenkolloquium (KQ)

Termine:

  • Do 09.45-11.15, Raum 2.17

Christian Rohrer: Erstellung von Testsuiten (HS)

Termine:

  • Mi 9.45-11.15, Raum 2/17

Christian Rohrer: Evaluation unifikationsbasierter Grammatiken (HS)

Termine:

  • Mo 09.45-11.15, Raum M13.11

Michael Schiehlen: Logik III (V)

Termine:

  • Di 14.00-15.30, Raum M13.11

Michael Schiehlen: Semantik II (HS4)

Termine:

  • Di 15.45-17.15, Raum M12.21
  • Do 14.00-15.30, Raum M12.21

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2005-WS/Semantik-II/index.html


Helmut Schmid: Parsing I (V+�)

Termine:

  • Mo 14.00-15.30, Raum M12.21
  • Mi 09.45-11.15, Raum M12.21

Hinrich Sch�tze: Formale Sprachen (V+�)

Termine:

  • Di 14.00-15.30, Raum M12.21
  • Fr 11.30-13.00, Raum M12.21

Hinrich Sch�tze: Information Retrieval (V+�)

Termine:

  • Di 09.45-11.15, Raum V 38.04
  • Do 15.45-17.15, Raum V 38.03

Hinrich Sch�tze: Doktorandenkolloquium Theoretische Computerlinguistik (HS2)

Termine:

  • Mi 14.00-15.30, Raum 1.14

Wolfgang Wokurek: Signalverarbeitung II (V)

Termine:

  • Do 09.45-11.15, Raum 3.11 Phonetiklabor

Wolfgang Wokurek, Uwe Reyle: Software-Labor I (PXS)

Termine:

  • Mo 09.45-13.00, Raum M12.21
  • Mo 14.00-17.15, Raum Next-Raum

Wolfgang Wokurek: Spracherkennung I (V)

Termine:

  • Di 9.45-11.15, Raum M12.21
  • Do 11.30-13.00, Raum M12.21