Institut

Studium

Forschung


 

 �bersichtsliste
 Veranstaltungskommentare (auch als pdf icon PDF und postscript icon Postscript zum Herunterladen und Ausdrucken verf�gbar)
 Stundenplan (auch als pdf icon PDF und postscript icon Postscript zum Herunterladen und Ausdrucken verf�gbar)

Veranstaltungskommentare

Michaela Atterer: Einf�hrung in PERL (PXS)

Termine:

  • Mo 09.45-11.15, Raum M 12.21
  • Do 15.45-17.15, Raum M 12.21

Kommentar:

Perl ist eine frei verf�gbare Programmiersprache zur einfachenBearbeitung von Texten, Dateien und Prozessen. Sie erlaubt auchEinsteigern in kurzer Zeit eigenst�ndig Programme zu schreiben.In der Computerlinguistik wird Perl u.a. f�r die linguistischeVorverarbeitung von Texten, f�r Format-Konvertierung, Ergebnis-Aufbereitung und Automatisierung von Programmaufrufen verwendet.Der Kurs setzt keine Programmierkenntnisse voraus.Themen sind u.a.:-Datenstrukturen und Kontrollstrukturen-regul�re Ausdr�cke-Umgang mit Dateien und Verzeichnissen-Einbindung von Modulen-...Die Inhalte werden durch kursbegleitenden �bungen vertieft.Veranstaltungsbeginn: 19.10.06

Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Rainer B�uerle: Logik und formale Grundlagen II (V+�)

Termine:

  • Mi 14.00-15.30, Raum M 13.11
  • Do 13.45-15.15, Raum M 13.11

Rainer B�uerle: Syntax II (V+�)

Termine:

  • Mo 13.45-15.15, Raum M 13.11
  • Do 09.45-11.15, Raum M 12.21

Grzegorz Dogil: Einf�hrung in die Phonetik und Phonologie (V+�)

Termine:

  • Di 11.30-13.00, Raum M 12.01
  • Di 14.00-15.30, Raum M 12.01

Grzegorz Dogil: Spracherkennung I (V)

Termine:

  • Do 11.30-13.00, Raum M 12.01
  • Do 14.00-15.30, Raum M 12.01

Ulrich Heid: Computational Lexicography (HS)

Termine:

  • Mo 11.30-13.00, Raum M 12.21

Ulrich Heid: Einf�hrung in die Linguistik f�r Computerlinguisten (V)

Termine:

  • Mi 09.45-11.15, Raum M 13.11

Ulrich Heid: Maschinelle �bersetzung II (V)

Termine:

  • Do 09.45-11.15, Raum Azen 12 3.011

Ulrich Heid: Neue Entwicklungen in der Corpuslinguistik (KQ)

Termine:

  • Mo 09.45-11.15, Raum Azen 12 3.011

Kommentar:

Wir gehen von der Corpusinfrastruktur des IMS aus und thematisierenlaufende und moegliche zukuenftige Arbeiten zur Entwicklung und Verbesserung der Corpusinfrastruktur, der Annotation, der Abfragewerkzeugeund der Extraktionstools. Zunaechst werden der aktuelle Stand und allgemeine Ziele diskutiert, dann folgen Berichte der Teilnehmer zu Ihrem Arbeitsbereichen. Dazu gehoeren u.a. Named Entity Recognition, kollokationsextraktion, Extraktion von Subkategorisierungsinformation, Ableitung von morphologischen Generalisierungen aus Corpora, usw. Die Teilnehmer verteilen vor den Sitzungen Daten, Texte, Folien o.ae. und praesentieren diese kurz in den Sitzungen (ein Thema pro Sitzung). Jeweils folgen Diskussion und Planungen fuer weitere Schritte.

Teilnahmevoraussetzungen:

Zielgruppe: Studienarbeiter, studentische Hilfskraefte, Diplomanden und Doktoranden im Bereich Corpuslinguistik/Corpuslexikographie, sowie alle Studierenden, die u.U. Arbeiten im Bereich Corpuslinguistik planen.

Literatur:

Literatur wird ausgegeben. Der Themenplan wird in der ersten Sitzung gemeinsam festgelegt.

Hans Kamp: Logik II (V)

Termine:

  • Mo 09.45-11.15, Raum M 13.11
  • Do 09.45-11.15, Raum M 13.11

Hans Kamp, Michael Schiehlen: Logik III (HS)

Termine:

  • Di 15.45-17.15, Raum M 13.11

Kommentar:

Thema des Seminars sind Verfahren des unscharfen Schlie�ens und ihreKreuzverbindungen zum Maschinellen Lernen.

Teilnahmevoraussetzungen:

Logik und formale Grundlagen II; Kenntnisse in Linearer Algebra

Literatur:

einf�hrend: Stuart Russell und Peter Norvig, 2004. K�nstliche Intelligenz : ein moderner  Ansatz. Pearson Studium. (hier besonders Kapitel 13-15, 20).Christopher M. Bishop, 2006. Pattern Recognition and Machine Learning. Springer.zum Maschinellen Lernen: Tom M. Mitchell, 1997. Machine Learning. McGraw-Hill.

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2006-WS/Logik-III/index.html


Hans Kamp: Semantik II (V)

Termine:

  • Di 11.30-13.00, Raum M 12.21
  • Do 08.00-09.30, Raum M 13.11

Arthur Merin: Multilinear Random Variable Semantics (HS)

Termine:

  • Fr 09.45-11.15

Bernd M�bius: Experimentelle Phonetik (HS)

Termine:

  • Mo 11.30-13.00, Raum Azen 12 3.011

Kommentar:

Der Schwerpunkt liegt auf angeleiteter und eigenst�ndiger Vorbereitung,Durchf�hrung und Auswertung phonetischer Experimente. DieTeilnehmer sollen nach erfolgreichem Abschluss dieses Seminars eigenekleinere Experimente im Bereich der akustischen Phonetik planen,durchf�hren, auswerten und in einem Abschlussbericht dokumentieren k�nnen.

Teilnahmevoraussetzungen:

Einf�hrung in die Phonetik und Phonologie, Spracherkennung I

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/lehre/teaching/2006-WS/Experimentelle-Phonetik/


Bernd M�bius: Sprachsynthese II (HS)

Termine:

  • Di 14.00-15.30, Raum Azen 12 3.011

Kommentar:

Aufbauend auf den im Seminar Sprachsynthese I vermittelten Kenntnissenkorpusbasierter Synthese konzentriert sich diese Lehrveranstaltung aufdas als Unit Selection bezeichnete Sprachsyntheseverfahren. Das Seminarwird unmittelbar an die aktuellen Forschungsarbeiten am IMS ankn�pfen.Auf diese Weise sollen die Teilnehmer(innen) die Chancen, aber auch dieGrenzen der Unit Selection-Synthese aus erster Hand kennen lernen.Voraussetzung f�r die Teilnahme ist die Bereitschaft, aktiv an �bungenund Experimenten mit dem IMS-Sprachsynthesesystem mitzuwirken. Diepraktische Arbeit wird alle Komponenten eines TTS-Systems einbeziehen:linguistische Textanalyse, prosodische Analyse und Generierung,akustische Einheitenauswahl und -verkettung. Bei Interesse k�nnen dieExperimente auch in weiterf�hrende Projekte (Studienarbeit,Diplomarbeit) m�nden.

Teilnahmevoraussetzungen:

Sprachsynthese I (unbedingt)

Literatur:

1) Richard Sproat (Hg.) (1998): Multilingual Text-to-SpeechSynthesis. Kluwer, Dordrecht.2) Thierry Dutoit (1997): An Introduction to Text-to-SpeechSynthesis. Kluwer, Dordrecht.3) Bernd M�bius (2001): German and Multilingual Speech Synthesis.AIMS 7 (4).

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2006-WS/Sprachsynthese-II/index.html


Christine Nanz: Analyse des Japanischen und Koreanischen mittels LFG (V)


Uwe Reyle: Algorithmische Syntax (V+�)

Termine:

  • Di 09.45-11.15, Raum M 12.21
  • Mi 08.00-09.30, Raum M 12.21

Kommentar:

Das Seminar soll Techniken vermitteln, wie Ergebnisse der theoretischen Syntax in lauff�hige Implementierungen umgesetzt werden k�nnen. F�r die Grammatikkodierung wird der Formalismus der Lexikalisch-Funktionalen Grammatik (LFG) verwendet. Anhand ausgew�hlter Fragestellungen der deutschen Syntax sollen Methoden des 'grammar engineering' illustriert werden: Organisation des Lexikons durch Templates, Abstraktionsmittel in der Regelformulierung, systematisches Testen und Debugging, Ambiguit�tsbehandlung, Verarbeitungsaspekte, Einbinden zus�tzlicher Module wie Morphologie. Dieses vierst�ndige Seminar umfa�t praktische �bungen am Rechner, die bei Interesse in ein gr��eres Projekt (Software-Praktikum, Studienarbeit etc.) einm�nden k�nnen.

Teilnahmevoraussetzungen:

Syntax I und II

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2006-WS/Algorithmische-Syntax/index.html


Uwe Reyle: Logik und formale Grundlagen I (V+�)

Termine:

  • Di 11.30-13.00, Raum M 13.11
  • Do 11.30-13.00, Raum M 13.11

Antje Ro�deutscher: Lexikalische Semantik (HS)

Termine:

  • Mi 09.45-11.15, Raum Azen 12 3.011

Kommentar:

Im Seminar sollen wichtige Konzepte der lexikalischenSemantik diskutiert werden und in Eintra"gen f�r Lexemefruchtbar gemacht werden.Die Vermittlung von Fertigkeiten in der semantischen Analyse vonVerben steht im Mittelpunkt des Kurses. Die Analysen sollen f�reine Lexikontheorie der Diskursrepr�sentationstheorie (DRT)verf�gbar gemacht werden.  Ausgehend von einem Konzeptthematischer Protorollen, wie sie von Dowty vorgeschlagen worden sind,sollen verschiedene Konzepte zur Argumentrealisierung diskuiertwerden. Ein zentraler Gesichtspunkt ist dabei der Bezug auf dieEreignissemantik. Ber�cksichtigt werden sollen auch neuereAns�tze, die thematische Rollen als strukturelle Elemente in derWortsyntax verhandeln.

Teilnahmevoraussetzungen:

Gute Kenntnisse in Syntax und Semantik.N�tzlich, aber keine unbedingte Voraussetzung f�r eineerfolgreiche Teilnahme am Seminar, sind Kentnisse in DRT.

Literatur:

Dowty, D.R. (1991) Thematic Proto-Roles and Argument-Selektion.Language 67.547--619Hale, K. + Keyer, Samuel K. (2002) Prolegomena to a Theory ofArgument Structure. Cambridge: MIT-Press.Kamp, H. + Rossdeutscher, A. (ms) Elements of a DRT-basedLexicon. Lecture notes. University of Stuttgart.(2005)./fak5/ims/~antje/Levin,B + Rapport Hovav, M.(2005) Argument Realization.Cambridge University press.

Jasmin Saric, Wolfgang Wokurek: Software-Labor I (PXS)

Termine:

  • Fr 09.45-11.15, Raum M 12.21
  • Fr 11.30-13.00, Raum M 12.21

Michael Schiehlen: Semantik III (V)

Termine:

  • Mo 15.45-17.15, Raum M 12.21

Kommentar:

In der Vorlesung sollen Eigenschaften der Syntax-Semantik-Schnittstelleam Beispiel von Ellipsen diskutiert werden. Zugrundeliegende Syntaxtheorieist die Kategorialgrammatik. Vorlesungsplan:* Einf�hrung in Kategorialgrammatik* Abgrenzung verschiedener Unterarten von Ellipse* syntaktische Definition* kategorialgrammatische Modellierung* ellipsentypische semantische Effekte (z.B. strict--sloppy Interpretation)* Verteilung der semantischen Effekte auf diese Unterarten

Teilnahmevoraussetzungen:

Syntax II, Semantik I

Literatur:

R. Fiengo und R. May (1994). Indices and Identity. MIT PressM. Moortgat (1997). Categorial Type Logics. In van Benthem + ter Meulen,eds. Handbook of Logic and Language, Ch. 2, Elsevier.M. Schiehlen (2006). Categorial Grammar as a basis for the SemanticAnalysis of Coordination and Ellipsis. AIMS 12,1.

Helmut Schmid: Parsing I (V+�)

Termine:

  • Mo 14.00-15.30, Raum M 12.21
  • Mi 09.45-11.15, Raum M 12.21

Kommentar:

In diesem Kurs werden verschiedene Algorithmen f�r die automatischesyntaktische Analyse nat�rlichsprachlicher S�tze vorgestellt undin Bezug auf ihre Effizienz verglichen.Der Kurs befa�t sich vor allem mit den folgenden Verfahren:- Parsing-Methoden f�r kontextfreie Grammatiken: Top-Down-,  Bottom-Up-Verfahren mit Backtracking, Chart-Parsing-Verfahren  (Cocke-Younger-Kasami, Earley, Left-Corner), Tomita-Algorithmus,  LL(k)-, LR(k)-Verfahren- Parsing-Methoden f�r Unifikationsgrammatiken

Teilnahmevoraussetzungen:

Formale Sprachen

Literatur:

Aho/Ullman: The Theory of Parsing, Translation, and Compiling. Band 1 (Parsing)Alfred V. Aho, Ravi Sethi, and Jeffrey D. Ullman: Compilers. Principles, Techniques, and ToolsAlfred V. Aho, Ravi Sethi, and Jeffrey D. Ullman: Compilerbau (Teil 1)Hopcroft/Ullman: Introduction to Automata Theory, Languages and ComputationOtto Meyer: Syntaxanalyse

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/~schmid/ParsingI/current/


Hinrich Sch�tze: Doktorandenkolloquium Theoretische Computerlinguistik (KQ)

Termine:

  • Di 14.00-15.30

Hinrich Sch�tze, Bernd M�bius: Exemplartheorie (HS)

Termine:

  • Mo 14.00-15.30, Raum Azen 12 3.011

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2006-WS/exth/index.html


Hinrich Sch�tze: Formale Sprachen (V+�)

Termine:

  • Di 15.45-17.15, Raum M 12.21
  • Do 11.30-13.00, Raum M 12.21

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2006-WS/fl


Hinrich Sch�tze: Probabilistic Models in Cognition and Language Engineering (HS)

Termine:

  • Do 14.00-15.30

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/Lehre/teaching/2006-WS/pmodel/index.html


Kristina Spranger: Deterministisches Parsing und Ambiguitaeten (HS)

Termine:

  • Do 08.00-09.30, Raum M 12.21

Teilnahmevoraussetzungen:

Syntax I, Parsing

Literatur:

Cowper, E. (1976). Constraints on Sentence Complexity: A Model for Syntactic ProcessingRiesbeck, C. (1974). Computational Understanding: Analysis of Sentences and Context.Langer, H. (1999). Parsing-Experimente.Marcus, M. (1979). A Theory of Syntactic Recognition for Natural Language.

Ursula Vollmer, Martin Barbisch: Effizientes Programmieren - Methoden und Werkzeuge (HS)

Termine:

  • Mi 14.00-15.30, Raum M 12.21

Kommentar:

Das Seminar verfolgt zwei Ziele. Zum Einen soll es dazu beitragenbereits w�hrend des Studiums anfallende Programmiert�tigkeiten zuerleichtern und zum Anderen auf die Arbeit an gr��eren Projektenz.B. in der Industrie vorbereiten.Themen des Seminars sind u.a.:- Vorgehensmodelle- Wiederverwendung- Automatisierung- Fehlersuche / Tests- Dokumentationserstellung- VersionskontrolleEinige Inhalte werden im Lauf des Semesters durch �bungen vertieft.Voraussetzung f�r den Erwerb eines Scheins ist die Bearbeitung dieser�bungen. F�r einen benoteten Schein muss zus�tzlich einAbschlusstest bestanden werden.

Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse der Programmierung

Kurs-Homepage:

/fak5/ims/lehre/teaching/2006-WS/Effizientes-Programmieren/


Wolfgang Wokurek: Signalverarbeitung I (S)

Termine:

  • Fr 11.30-13.00, Raum Azen 12 3.011