Dieses Bild zeigt  Melanie Andresen

Frau

Melanie Andresen

Institut für maschinelle Sprachverarbeitung
Grundlagen der Computerlinguistik

Kontakt

+49 711 685-81356

Pfaffenwaldring 5 b
70569 Stuttgart
Deutschland
Raum: 00.011

  1. Andresen, M., & Knorr, D. (2020). Exploring the Use of the Pronoun I in German Academic Texts with Machine Learning. In M. Burghardt & C. Müller-Birn (Eds.), Methoden und Anwendungen der Computational Humanities. Gesellschaft für Informatik.
  2. Andresen, M., & Vauth, M. (2020). Figurenrelationen und Figurencharakterisierung. Interdisziplinarität zwischen Literaturwissenschaft und Computerlinguistik am Beispiel der Text- und Genreanalyse. In D. Orth & M. Jarchow (Eds.), Kultur und Technik. Interdisziplinäre Perspektiven (pp. 43--62). Wachholtz.
  3. Andresen, M., Begerow, A., Franken, L., Gaidys, U., Koch, G., & Zinsmeister, H. (2020). Syntaktische Profile für Interpretationen jenseits der Textoberfläche. Book of Abstracts of DHd 2020, 219--223. http://dhd2018.uni-koeln.de/wp-content/uploads/boa-DHd2018-web-ISBN.pdf
  4. Adelmann, B., Andresen, M., Begerow, A., Franken, L., Gius, E., & Vauth, M. (2019). Evaluation of a Semantic Field-Based Approach to Identifying Text Sections about Specific Topics. DH 2019. Book of Abstracts. https://dev.clariah.nl/files/dh2019/boa/0895.html
  5. Andresen, M., & Zinsmeister, H. (2019). Korpuslinguistik. In narr Starter. Narr Francke Attempto.
  6. Andresen, M., & Zinsmeister, H. (2018). Stylistic Differences between Closely Related Disciplines: Metadiscourse in German Linguistics and Literary Studies (No. 4). 18(4), 883--898. https://doi.org/10.12738/estp.2018.4.0042
  7. Adelmann, B., Andresen, M., Menzel, W., & Zinsmeister, H. (2018b). Evaluation of Out-Of Domain Dependency Parsing for Its Application in a Digital Humanities Project. Proceedings of the 14th Conference on Natural Language Processing (KONVENS 2018), 121--135. https://www.oeaw.ac.at/fileadmin/subsites/academiaecorpora/PDF/konvens18_14.pdf
  8. Andresen, M., & Vauth, M. (2018). Added Value of Coreference Annotation for Character Analysis in Narratives. Proceedings of the Workshop on Annotation in Digital Humanities, 1--6. http://ceur-ws.org/Vol-2155/andresen.pdf
  9. Andresen, M. (2018). Sprachliche Variation in der Germanistik: eine n-Gramm-basierte Stilanalyse. Book of Abstracts of DHd 2018, 311--315. http://dhd2018.uni-koeln.de/wp-content/uploads/boa-DHd2018-web-ISBN.pdf
  10. Adelmann, B., Andresen, M., Menzel, W., & Zinsmeister, H. (2018a). Evaluating Part-of-Speech and Morphological Tagging for Humanities’ Interpretation. Proceedings of the Second Workshop on Corpus-Based Research in the  Humanities, 5--14. https://www.oeaw.ac.at/fileadmin/subsites/academiaecorpora/PDF/CRH2.pdf
  11. Andresen, M., Krüger, K., Vauth, M., & Zinsmeister, H. (2018). Can We Describe a Literary Character by Its Explicit Attributions Based on Syntactic Annotation? EADH 2018. https://eadh2018.exordo.com/programme/presentation/83
  12. Andresen, M., & Knorr, D. (2017). KoLaS – Ein Lernendenkorpus in der Schreibberatungsausbildung einsetzen. 10--17. /brokenurl#www.zeitschrift-schreiben.eu/2017/#andresen
  13. Andresen, M., & Zinsmeister, H. (2017a). Approximating Style by N-Gram-Based Annotation. Proceedings of the Workshop on Stylistic Variation, 105--115. http://www.aclweb.org/anthology/W17-4913
  14. Andresen, M., & Zinsmeister, H. (2017b). The Benefit of Syntactic vs. Linear n-Grams for Linguistic Description. Proceedings of the 4th International Conference on Dependency Linguistics (Depling 2017), 4--14. http://aclweb.org/anthology/W17-6503
  15. Andresen, M. (2016). Im Theorie-Teil der Arbeit werden wir über Mehrsprachigkeit diskutieren – Sprechhandlungsverben in Wissenschafts- und Pressesprache (No. 1). 64(1), 47--66. https://doi.org/10.1515/zfal-2016-0001
  16. Knorr, D., Andresen, M., Alagöz-Bakan, Ö., & Tilmans, A. (2015). Mehrsprachigkeit – Ressource für SchreibberaterInnen und Ratsuchende. In I. Dirim, I. Gogolin, D. Knorr, M. Krüger-Potratz, D. Lengyel, H. H. Reich, & W. Weiße (Eds.), Impulse für die Migrationsgesellschaft (pp. 318--338). Waxmann.
  • WiSe 20/21: Computerlinguistische Methoden für die Digital Humanities (Universität Stuttgart)
  • WiSe 18/19-WiSe19/20: Python für Geisteswissenschaftler/innen (Universität Hamburg)
  • WiSe 18/19: Python for Social Scientists (Université du Luxembourg)
  • WiSe 17/18: Einführung in die Korpuslinguistik (Universität Salzburg)
  • WiSe 16/17: Einführung in die Linguistik des Deutschen (Universität Hamburg)
  • SoSe16: Sprachkorpora und ihr didaktisches Potential (Universität Hamburg)
  • WiSe 15/16: Einführung in die Linguistik des Deutschen (Universität Hamburg)
  • WiSe 15/16: Schreibprojekte begleiten (Universität Hamburg, mit Dagmar Knorr)
  • SoSe 15: Wissenschaftssprache als Register des Deutschen (Universität Hamburg)
  • WiSe 14/15: Schreibwerkstatt: Konstruktives Textfeedback und Schreibberatung (Universität Hamburg, mit Dagmar Knorr)
  • seit 2020: Post-Doc am Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung, Universität Stuttgart
  • 2019: Einreichung der Dissertation mit dem Titel „Potentiale syntaktischer Annotationen für die datengeleitete Sprachbeschreibung am Beispiel der Wissenschaftssprachen der Germanistik“
  • 2017-2020: Mitarbeiterin im interdisziplinären DH-Projekt „Automatisierte Modellierung hermeneutischer Prozesse (hermA)“
    • 02-03/2019: Gastwissenschaftlerin an der Indiana University in Bloomington, IN
  • 2014-2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik der Universität Hamburg
    • 09/2016: Gastwissenschaftlerin an der Indiana University in Bloomington, IN
  • 2011-2014: Master-Studium „Germanistische Linguistik“ an der Universität Hamburg
    • 2012: Auslandsaufenthalt an der Universitetet i Tromsø (Norwegen)
    • 2011: Ausbildung zur Schreibberaterin an der Schreibwerkstatt Mehrsprachigkeit, Universität Hamburg
    • 2012-2014: Tätigkeit als Schreibberaterin an der Schreibwerkstatt Mehrsprachigkeit, Universität Hamburg
  • 2008-2011: Bachelor-Studium „Deutsche Sprache und Literatur“ an der Universität Hamburg
Zum Seitenanfang