Frau

Nora Ketschik

Doktorandin
Institut für maschinelle Sprachverarbeitung
Grundlagen der Computerlinguistik

Kontakt

+49 711 685-81355

Pfaffenwaldring 5 b
70569 Stuttgart
Deutschland
Raum: 00.010

Fachgebiet

Doktorandin in der Germanistischen Mediävistik und wissenschaftliche Mitarbeiterin im DH-Projekt CRETA. 

Forschungsschwerpunkte:

  • Methodenentwicklung und -einsatz in den DH
  • Soziale Netzwerkanalyse
  • Annotation und Annotationsschemata
  • NLP-Tools für das Mittelhochdeutsche
  • Digitale Edition
  • Mhd. Artusroman

2020

  • Nora Ketschik, Benjamin Krautter, Sandra Murr, Janis Pagel, Nils Reiter: Vom Phänomen zur Analyse – ein CRETA-Workshop zur reflektierten Operationalisierung in den DH, in: Digital Humanities im deutschsprachigen Raum, Paderborn 2020, Koferenzabstracts, S. 52-55.
  • Nora Ketschik, Matthias Kirchhoff: Online durch die Elemente. Die Stuttgarter digitalen Editionen „Das Himmlische Gastmahl“ und „Meerwunder“ und ihre nachhaltige Sicherung im Netz, in: ZfdA 149 (2020), S. 78-89.

2019

  • Nora Ketschik, Benjamin Krautter, Sandra Murr, Yvonne Zimmermann: Annotation Guideline No. 4: Annotating Narrative Levels in Literature, in: Journal of Cultural Analytics 2019.
  • Sarah Schulz, Nora Ketschik: From 0 to 10 million annotated words: part-of-speech tagging for Middle High German, in: Language Resources and Evaluation 53 (4) (2019), S. 837-863.
  • Manuel Braun, Nora Ketschik: Soziale Netzwerkanalysen zum mittelhochdeutschen Artusroman – oder: Vorgreiflicher Versuch, Märchenhaftigkeit des Erzählens zu messen, in: Das Mittelalter 24 (1) (2019), S. 54-70.

2018

  • Nils Reiter, Nora Ketschik, Gerhard Kremer, Sarah Schulz: Maschinelles Lernen lernen: Ein CRETA-Hackatorial zur reflektierten automatischen Textanalyse, in: Digital Humanities im deutschsprachigen Raum, Köln 2018, Konferenzabstracts, S. 39-42.

2017

  • André Blessing, Nora Echelmeyer[Ketschik], Markus John, Nils Reiter: An end-to-end environment for research question-driven entity extraction and network analysis, in: Proceedings of the Joint SIGHUM Workshop on Computational Linguistics for Cultural Heritage, Social Sciences, Humanities and Literature, Vancouver 2017.
  • Nora Echelmeyer[Ketschik], Nils Reiter, Sarah Schulz: Ein PoS-Tagger für „das“ Mittelhochdeutsche, in: Digital Humanities im deutschsprachigen Raum, Bern 2017, Konferenzabstracts, S. 141-147.
  • Nils Reiter, André Blessing, Nora Echelmeyer[Ketschik], Gerhard Kremer, Steffen Koch, Sandra Murr, Maximilian Overbeck, Axel Pichler: CUTE: CRETA Unshared Task zu Entitätenreferenzen, in: Digital Humanities im deutschsprachigen Raum, Bern 2017, Konferenzabstracts, S. 19–22.
  • Nora Ketschik, Matthias Kirchhoff: Hans Rosenplüts „Lobspruch auf Nürnberg“ (1447) in neuhochdeutscher Übersetzung, in: Mitteilungen des Vereins für Geschichte Nürnberg 104 (2017), S. 1-13.
  • Anja Braun, Nora Ketschik, Anne Kirchhoff, Matthias Kirchhoff, Stephanie Seidl: Meerwunder. Edition, Übersetzung und Kommentierung dreier Fassungen einer spätmittelalterlichen Heldenerzählung (2017), http://www.uni-stuttgart.de/germed/forschung/digitale_editionen/Meerwunder/start.html

2016

  • Nora Echelmeyer[Ketschik], Matthias Kirchhoff: listlüg und snöder reichtum. Zum Wandel der Schuldbewertung in „Das Schneekind A und B“, in: ZfdA 145 (2016), S. 343-356.

2019-2020:

  • DAAD-Stipendiatin am Illinois Institute of Technology, Chicago, USA

seit 2016:

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentrum für Reflektierte Textanalyse (CRETA) und Doktorandin in der Germanistischen Mediävistik an der Universität Stuttgart

2011-2012:

  • Fremdsprachenassistentin in Bar-le-Duc, Frankreich (Pädagogischer Austauschdienst)

2009-2015:

  • Studium der Germanistik, Romanistik und Erziehungswissenschaften an der Universität Stuttgart, 1. Staatsexamen
Zum Seitenanfang