Institut

Studium

Forschung


 

Sonderforschungsbereich 340 "Sprachtheoretische Grundlagen für die Computerlinguistik"

Beteiligte Institutionen

Beteiligte Fachrichtungen

Computerlinguistik, Informatik, Logik, theoretische Linguistik, Semantik, automatische Beweisverfahren.

Ziele

Die Grundorientierung des Sonderforschungsbereichs 340 (SFB 340) beruht auf der Überlegung, daß eine theoretisch fundierte linguistische Analyse der natürlichen Sprache notwendige Voraussetzung für die Entwicklung der Computerlinguistik und ihrer Anwendungen ist, daß aber auch umgekehrt Probleme und Ergebnisse der Sprachverarbeitung Herausforderungen und Erkenntnismöglichkeiten für die linguistische Theorie mit sich bringen. Den Forschungsschwerpunkt bilden deshalb die Voraussetzungen und Standards, die für eine erfolgreiche Integration struktureller Beschreibungen linguistischer Phänomene und algorithmischer Realisierungen linguistischer Prozesse im Rahmen der Entwicklung von sprchverstehenden und/oder spracherzeugenden Systemen erfüllt sein müssen. Der Sonderforschungsbereich besteht aus insgesamt neun Teilprojekten, von denen vier am IMS lokalisiert sind. Das Themenspektrum umfaßt theoretische Syntax (GB, HPSG, LFG) und Semantik (DRT) ebenso wie deren Anwendung in der automatischen Textanalyse.

Projektbereiche und Teilprojekte der vierten Phase, 1998-2000

(siehe: Dritte Phase, 1995-1997)

  • (A) Syntax, Semantik und Prosodie: Schwerpunkt Theorie
    • A3 (Tü) Zur Grammatik komplexer Sätze im Deutschen: Zentrale und periphere Aspekte (Prof. Reis)
    • A7 (Tü) Interpretationsmechanismen für die logische Form (Prof. von Stechow, Dr. Sternefeld)
    • A8 (Tü) Operationale und deklarative Semantik grammatischer Systeme: Das Spannungsverhältnis zwischen Ableitung und logischer Charakterisierung linguistischer Strukturen (Prof. Mönnich)
    • A10 (S/Tü) Vergleich und Synthese von DRT, LSF und TLF (Prof. Bierwisch, Prof. Kamp, Prof. von Stechow)
    • A12 (S) Unterspezifikation im Kontext (Dr. Reyle)
  • (B) Syntax, Semantik und Prosodie: Schwerpunkt Verarbeitung
    • B7 (S) Statistical Grammar Models and Lexicon Acquisition (Prof. Rooth)
    • B8 (Tü) Ein HPSG Syntax-Fragment für das Deutsche - Sprachtheoretische Grundlagen und computerlinguistische Implementierung (Prof. Hinrichs, Dr. Gerdemann)
    • B9 (S) Bedeutungsberechnung (Prof.Kamp, PD Dr.Reyle)
    • B12 (S) Methoden zur Erweiterung, Wartung und Optimierung einer umfassenden Grammatik des Deutschen (Prof. Rohrer)


 

Zielgruppen

Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen auf dem Gebiet der maschinellen Sprachverarbeitung und der theoretischen Linguistik.

 

Siehe auch: Sonderforschungsbereiche in Deutschland


Mitarbeiter

Sprecher

Prof. Dr. Christian Rohrer
Universität Stuttgart
Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung
Azenbergstr.12
D-70174 Stuttgart
Telefon: ++49 (0)711-685-81364
Telefax: ++49 (0)711-685-81366
EMail: Christian.Rohrer@IMS.Uni-Stuttgart.DE

 

Geschäftsstelle

Universitüt Stuttgart
Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung
Sonderforschungsbereich 340
Pfaffenwaldring 5b
D-70569 Stuttgart
EMail: SFB340-Infos@IMS.Uni-Stuttgart.DE

Publikationen

Berichte

Das Seminar für Sprachwissenschaft bei Tübingen unterhält die Liste der SFB340 Berichte. Die Berichte stehen zum Teil online zur Verfügung.